Image Alt

Eigentlich machst du deine Sache ja recht gut …

Funktionale Kommunikation bedeutet, so zu kommunizieren, das am Ende ein prima Ergebnis bei dem herauskommt, was man mit einem anderen bespricht. Das Wort ‚eigentlich‘ verhindert das kategorisch. Da es ungute Signale an den Empfänger übermittelt.

 

Leseprobe:

„Eigentlich wollte ich ja erst mit dir allein sprechen“, versucht es Philipp mit einer ersten Erklärung. Bei allem Verständnis und ich will ja nicht kleinlich sein, aber in Sachen Kommunikation bin ich schon pingelig. Das Wort ‚eigentlich‘ stört mich dabei eklatant. Es ist so unnütz wie der Selfie-Toaster. Den gibt es tatsächlich und du kannst dir damit auf deinem Frühstückstoast gleich dein Selfie mit einbrennen lassen. Das braucht kein Mensch – genauso wenig wie das Wort ‚eigentlich‘.

 

Wenn du deinem Mitarbeiter beispielsweise so daherkommst, was soll der da denken? „Eigentlich machst du deine Sache ja recht gut …“ Was will derjenige wirklich sagen, wenn er den Satz so formuliert? Dass der Mitarbeiter eine Niete ist? Philipp nimmt einen neuen Anlauf: „Wenn wir uns die Babyschichten aufteilen und beide eine Zeit lang beruflich etwas kürzertreten, müssten wir das doch gemeinsam hinkriegen, oder Amelie?“ Klingt schon viel besser.

 

Buch bestellen